grafikgrafikgrafik
Anmelden / Registrieren
Home | Impressum
Navigation

Allgemeines
grafik Startseite
grafik Nachrichten
grafik Flohmarkt
grafik Fotoalbum
grafik neue Fotos
grafik Forum
grafik neue Beiträge
grafik Hilfe

grafik TES
grafik Infos
grafik Forum
grafik Fotoalbum

grafik VIVA u.a.
grafik Infos
grafik Forum
grafik Fotoalbum


grafik
| Forum-Index | Forum-Statistik | Registration/Login | Suche |

 ForumIndex  »  Allgemeines  »  Sicher ohne Kiel
  Erster Beitrag | Letzter Beitrag Forum Automatische Benachrichtigung deaktivieren     Thema drucken
<<<  Zurück  ( 1 | 2 )
AutorSeite: 2.3333333333333 von 2
Klaus Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 22

Hallo Esprit,
meine ODIN 660 ist in der Bauform mit der Sasanka 660 vergleichbar und liegt ungefähr zwischen VIVA 600 und VIVA 700.
Der Innenausbau erfolgte nach den Vorgaben des deutschen Händlers und entspricht genau unseren Vorstellungen.
Du meinst bestimmt die ODIN 820 , die beim " Gas geben" den Mast bald verliert. Nein, meine Odin 660 ist ein waschechtes Segelboot. Sie gehört aber zu der Gruppe der ODIN-Boote. Davon gibt es mehrere Baumuster. Gegenüber den TES-Booten ist sie nicht so bauchig , sondern etwas schnittiger (schlanker),aber auch bei einer Breite von 2,50m. Ich werde mal ein Bild reinstellen.
Tschüß
Klaus
O 03.12.2009 um 20:50 Uhr Offline Profil Email Private Nachricht
avalon Drucken  Λ

Administrator

Forum

Nachrichten : 1528

Zitat:
... einen wichtigen Aspekt haben wir nicht bedacht und zwar das Schwert hochziehen, dadurch wird die Lateralfläche viel kleiner und die Krängung und die Kentergefahr bei der gleichen Windstärke abnehmen, nur mit mehr Abdrift muss man leben. Dadurch wird der Nachteil von Schwert gegenüber Kiel ins Gegenteil umkehren....

Da ist man mal eine Woche im Schnee und schon geht hier die Post ab. Spät, aber trotzdem mein Senf dazu...

Ich käme nie auf die Idee, bei Starkwind das Schwert hochzuziehen. Ich sehe die fast 100 kg, die das Schwert wiegt, als Ballast an, der dem Schiff durch seine tiefliegende Position Stabilität verleiht.

Ausserdem denke ich, dass der der Nachteil der größeren Krängung durch den Wasserwiderstand auf der Leeseite des abgesenkten Schwertes dadurch aufgehoben wird, dass auf der Luvseite des Schwertes das Wasser der Krängung einen ebensolchen Widerstand entgegensetzt. Das Schwert hat quasi eine Stoßdämpferfunktion.

Bei aufgeholtem Schwert gibt es keinen Widerstand und das Schiff wird sich bei Böen sehr viel schneller auf die Backe legen als mit abgesenktem Schwert. Mag sein, dass es sich dann auch schneller wieder aufrichtet, aber mir ist es lieber, die schnelle Krängung möglichst im Ansatz zu vermeiden.

Viele Grüße
Reinhard

O 06.12.2009 um 19:43 Uhr Offline Profil Email www Private Nachricht
avalon Drucken  Λ

Administrator

Forum

Nachrichten : 1528

Zitat:
... Ich würde sogar dann das Schwert noch hochnehmen, um weniger Lateralfläche zu haben (hier dürfen sich eingefleischte Jollensegler mal zu Wort melden)...

Naja - das mit der kleineren Lateralfläche dürfte bei einem Kurs vor dem Wind (ablaufen vor Topp und Takel) nicht wirklich interessant sein. Die Lateralfläche ist im üblichen Sinne die Seitenprojektion. Und die spielt auf diesem Kurs eigentlich keine Rolle.

Jollensegler holen ihr Schwert hoch, um den Wasserwiderstand zu verringern und ein wenig Geschwindigkeit herauszuholen. Dabei nehmen sie eine größere Instabilität in Kauf. Aber was macht man nicht alles, um Regatten zu gewinnen...

Auf unseren Schiffen macht das meiner bescheidenen Meinung nach eigentlich keinen Sinn. Ausser, man will sich in flachen Gewässern herumtreiben.

Viele Grüße
Reinhard
O 06.12.2009 um 19:56 Uhr Offline Profil Email www Private Nachricht
<<<  Zurück  ( 1 | 2 )
Springe zu :  
   
CP-Splatt 1.0


grafik
grafikgrafikgrafik