grafikgrafikgrafik
Anmelden / Registrieren
Home | Impressum
Navigation

Allgemeines
grafik Startseite
grafik Nachrichten
grafik Flohmarkt
grafik Fotoalbum
grafik neue Fotos
grafik Forum
grafik neue Beiträge
grafik Hilfe

grafik TES
grafik Infos
grafik Forum
grafik Fotoalbum

grafik VIVA u.a.
grafik Infos
grafik Forum
grafik Fotoalbum


grafik
| Forum-Index | Forum-Statistik | Registration/Login | Suche |

 ForumIndex  »  Ausstattung  »  Viva 700 - Fragen zum inneren Aufbau
  Erster Beitrag | Letzter Beitrag Forum Automatische Benachrichtigung deaktivieren     Thema drucken
Autor
Anfang der Diskussion    ( Antworten erhalten: 5 )    Vorheriges Thema
schoenwettersegler Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 3

Hallo,
ich bin neu im Forum und bitte Euch höflich, mir ein paar Fragen zur Viva zu beantworten, dies wäre sehr nett!

Meine erste Frage: Ist der Innenballast fest einlaminiert, so dass bei etwaigem Wasser im Innenraum der Ballast keinen Schaden nehmen kann?
Hintergrund: habe eine Viva 700 besichtigt. Offenbar war vorne in dem großen Hohlraum unter der Bug-Liegefläche mal Wasser. Ein schwarzer Streifen, wie er von schmuddeligem Wasser stammen könnte, war in der Bugkehle erkennbar und kam von ganz oben aus der Spiztze - verschwand quasi hinter dem Ankerkastenboden. Meine "Rekonstruktion": bei einem verstopften Ankerkastenabfluss (der Ankerkasten war entsprechend schmuddelig) ist das Wasser angestiegen, der Kasten also vollgelaufen und das Wasser irgendwann in den (hohlen) Bugspriet geschwappt und von dort an der Innenseite im Bug runter in den besagten großen Hohlraum gelaufen, bis das Wasser durch "seinen" eigentlichen Abfluss im Ankerkasten wieder weit genug gesunken war. Kam wohl öfter vor, daher die erkennbaren Spuren, obwohl inzwischen alles wieder trocken war. Und - wenn es aus diesem Hohlraum nicht noch woanders hin konnte - auch undramatisch.

Zweite Frage: Haben die Viva's werkseitig einen (Echolot-) Geber verbaut? Bei der vorgenannten Begutachtung der Innenräume fiel ein "Rohr" auf, welches schräg senkrecht zum vorderen (bugseitigen) Ende des Schwertkastens hin einlaminiert war. Das Rohr hat ca 5cm Durchmesser und ist ca. 40cm lang, geht damit bis über die Wasserlinie. Oben aus dem Rohr kommt ein weisses Kabel, so wie für einen Geber für ein Echolot. Das Boot hat(te) aber gar kein entsprechendes Instrument.

Als drittes noch die Frage, wie der Schwertkasten bzw. die Befestigung des Schertes aufgebaut ist? Bei der Besichtigung der "Innereien" habe ich an jeder Seite des Schwertkastens eine Mutter gesehen, die zusammen vermutlich zu einem Bolzen passen, der wohl das Schwert hält. Dieser Bolzen sitzt dann wohl eher vorn, ist also Richtung Bug am Schwertkasten angebracht. Ist dies die einzige Halterung des Schwertes und kann man es dann problemlos rausnehmen, wenn der Bolzen gelöst ist (um das Fall zu wechseln oder das Schwert zu behandeln). Sollte man das Schwert bei so einer Aktion gegen VA austauschen (hat da einer eine Idee was das kostet)?
Ich würde mich freuen, wenn Ihr zahlreich Eure Erfahrungen mitteilt, vielen lieben Dank,
Bernd.
O 20.04.2016 um 19:44 Uhr Offline Profil Private Nachricht
avalon Drucken  Λ

Administrator

Forum

Nachrichten : 1486

Grüß Dich Bernd,

ich habe eine TES, deshalb weiss ich nichts genaueres über die VIVA, sorry,

Aber unter diesem Link findest Du ein paar Hinweise zum Schwertausbau.

Vielleicht kann ich Dir auch noch die Links zu Bildern schreiben, ich suche mal...

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass nur ein Edelstahlschwert auf Dauer gut funktioniert. Meine TES ist jetzt ca. 10 Jahre alt und ich habe vor dem Einbau meines Edelstahlschwertes mehrfach versucht, mit Entrosten und Farbe das Schwert in Ordnung zu halten. Das Problem ist einfach, dass man ohne den kompletten Ausbau nicht an alle wichtigen Teile drankommt - und die rosten eben.
Mein Edelstahlschwert kostete bei meiner Werft rund 1160 Euro; nur mal so als Hausnummer.

Viele Grüße
Reinhard

Nachtrag:
Bilder zu sualks Schwertausbau findest Du im Fotoalbum, links im Menu unter "Allgemeines / neue Fotos" und dann bis ungefähr Seite 12 unten weiterblättern. Das sind die Bilder von September 2012.
Hinweis: Die Seitenzahlen stimmen nur heute, sie werden sich bei neu hinzukommenden Bildern ändern!


O 20.04.2016 um 21:51 Uhr Offline Profil Email www Private Nachricht
schoenwettersegler Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 3

Hallo,
danke für die Antwort, nun habe ich die Bilder vom Schwertumbau in der Fotogalerie gesehen. Vermutlich ist es richtig, ein Edelstahlschwert ist sinnvoll.
Bleibt die Frage, wie denn der Ballast verbaut ist und ob dort (oder in andere unerreichbare Bereiche) Wasser eindringen kann?
Gruß+vielen Dank.

O 21.04.2016 um 20:06 Uhr Offline Profil Private Nachricht
Alchimist Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 434

Moin Bernd,
zu deiner zweiten Frage würde ich behaupten, dass Viva werkseitig kein Echolot verbaut. Denn wozu Echolot beim Schwertboot mit 40 Cm Tiefgang? Ausserdem benötigst du für Echolot keine Öffnung (bei den modernen Geräten jedenfalls), es mißt durch die Wand.
Was Du entdeckt hast ist offensichtlich der Geber für die Logge. Da das Rädchen oft durch Gras, Schmutz usw. blockiert hast du die Möglichkeit es rauszuziehen und sauber machen ohne dabei das Boot zu überfluten
Wenn Du Bedenken hast ob durch das eindringende Wasser GFK keinen Schaden genommen hast da hilft nur die Feuchtigkeitsmessung wenn das Boot aus dem Waser ist. Wie das geht findest du leicht mit Google.
Ich hoffe, konnte etwas helfen.
O 25.04.2016 um 12:59 Uhr Offline Profil Private Nachricht
Pasja Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 2

hallochen, habe schon mehrere Jahre ein Viva 700, zu deinen Fragen
1.Im Ankerkasten war offensichlich der Abfluß verstopft, sollte man öfter kontrollieren
2.Echolot wurde vom Hersteller nicht vorgesehen, ist also nachträglich eingeklebt wurden
3. Schwert geht nur nach unten raus, eine Aufhängung (Bolzen), alle 3-4 Jahre wegen Schwergängigkeit bzw.Rostansätze am Schwert notwendig, also Ausbau
4.Ballast ist Eisenschrott und einlaminiert

Wird nicht mehr gebaut (Boot), deshalb keine Originalbauteile mehr!!!! Auf Anfragen in der Werft (Sasanka) bekommst du nicht mal eine Antwort.

Voriges Jahr, bei der großen Sommerhitze ist mir das linke Fenster (backbord) gerissen, habe abgebohrt und verschmiert und nun suche ich ein neues Fenster, habe im Winterhalbjahr einiges versucht, erfolglos.

Hat jemand ein Idee, wo man soetwas herstellt ?? Es gibt eine Firma in Berlin, leider mehrere Wochen Lieferzeit und dann wollen sie das Originalfenster als Vorlage haben, dann ist die Saison gelaufen. Versuche über den Sommer zu kommen, ob es klappt muß ich sehen

ansonsten steht die Viva noch in der Halle, bei dem Wetter, die beste Lösung
O 17.05.2016 um 12:54 Uhr Offline Profil Private Nachricht
schoenwettersegler Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 3

Moin,
die Viva habe ich nicht behalten.
Mit einer Dehler Delanta 80 hatte ich auch mal ein Fensterproblem und hier ein günstiges Angebot erhalten:
http://www.yachtfenster.eu/
Gruß
der Schönwettersegler.
O 17.05.2016 um 13:21 Uhr Offline Profil Private Nachricht
Springe zu :  
   
CP-Splatt 1.0


grafik
grafikgrafikgrafik