grafikgrafikgrafik
Anmelden / Registrieren
Home | Impressum
Navigation

Allgemeines
grafik Startseite
grafik Nachrichten
grafik Flohmarkt
grafik Fotoalbum
grafik neue Fotos
grafik Forum
grafik neue Beiträge
grafik Hilfe

grafik TES
grafik Infos
grafik Forum
grafik Fotoalbum

grafik VIVA u.a.
grafik Infos
grafik Forum
grafik Fotoalbum


grafik
| Forum-Index | Forum-Statistik | Registration/Login | Suche |

 ForumIndex  »  Allgemeines  »  Nanotechnologie
  Erster Beitrag | Letzter Beitrag Forum Automatische Benachrichtigung deaktivieren     Thema drucken
Autor
Anfang der Diskussion    ( Antworten erhalten: 3 )    Vorheriges Thema Nächstes Thema
KK Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 157

Hallöchen,

man liest jetzt überall von den Wundern der Nanotechnologie. Polieren und Versiegeln für die ganze Saison in einem Arbeitsgang. Jeglicher Dreck verschwindet verschämt schon beim Anblick eines feuchten Tuchs....
Die Buddel kostet aber schlappe 50 Euro.
Hat das schon mal jemand ausprobiert?

Freiwillige vor!

Gruss

K-H
O 14.01.2007 um 20:11 Uhr Offline Profil Private Nachricht
sualk Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 430

Hallochen,

empfehle dazu den Palstek 01-07 ab Seite 134, sehr interessant, viel über Nanotechnologie als "Abfallprodukt" auch bei uns einzusetzen

sualk

O 15.01.2007 um 07:21 Uhr Offline Profil Private Nachricht
avalon Drucken  Λ

Administrator

Forum

Nachrichten : 1528

Moin Karl-Heinz,

wir selbst haben Nano-Zeugs noch nicht ausprobiert. Weil das so teuer war, haben wir mal eine Versiegelung mit Teflon-Anteilen verwendet. Sollte ähnlich wirken. In der Praxis war das jedoch eine Sau-Arbeit, das Zeugs aufzubringen und glatt zu polieren. Wir verwenden jetzt ganz normales Bootswachs.

Zum Nano-Thema gabs mal einen meiner unmassgeblichen Meinung nach ganz aufschlussreichen Beitrag im Yacht-Treff-Forum.

Viele Grüße
Reinhard
O 15.01.2007 um 10:45 Uhr Offline Profil Email www Private Nachricht
Esprit Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 293

Finger weg!
Ich habe mich lange mit meiner Freundin darüber unterhalten (in Hinsicht auf das jährliche "Polieren" meines Bootes). Sie ist als Ingenieurin beruflich damit konfrontiert und muß in der Galvanik Abwasseranlagen auslegen. Ebenfalls befasste sie sich mit der Nanotechnologie:

http://de.wikipedia.org/wiki/Lotuseffekt

Problem bei der Anwendung ist, daß die Nanopartikel nicht fest gebunden sind (etwa wie bei Waschbecken oder Toiletten, wo man das bei der Herstellung machen kann--dort ist die Entsorgung im Herstellprozeß ein großes Problem).
Die Paste oder Creme enthält Nanopartikel die sich nach einer Zeit wieder "abwaschen" und in die Umwelt gelangen. Das Problem ist, daß es bisher keine Filteranlage gibt, die diese ausgewaschenen Partikel herausholen kann. Das Zeug ist so klein, daß es in sogar in Zellen und Blutkörperchen eindringt und sich so "festsetzten" kann. Wer will schon "Kunststoffe, Metalle oder sonstiges Zeug" in Nanogröße im Trinkwasser oder im Fisch bzw im eigenen Körper haben??
Daher kauft euch eine Politur und nehmt euch einmal im Jahr Zeit, um das Boot auf Hochglanz zu bringen. Der Effekt bleibt gleich (unterm Mikroskop betrachtet nur umgekehrt--man ebnet die Oberfläche) .....
Poliermittel sind "Gifte", die sich wieder aus dem Wasser herausholen lassen. Selbst das Kupfer im Antifouling. Das ist zwar ein Schwermetall, aber kein extrem kritisches wie Quecksilber und kommt auch "natürlich" in der Umwelt vor... klar setzt sich auch das in unserer Nahrungskette fest (über die Alge im Fisch).
hier noch ein Artikel: http://www.sueddeutsche.de/wissen/nanotechnologie-winzlinge-mit-grossem-gefahrenpotential-1.39730


O 24.01.2012 um 10:11 Uhr Offline Profil Private Nachricht
Springe zu :  
   
CP-Splatt 1.0


grafik
grafikgrafikgrafik