grafikgrafikgrafik
Anmelden / Registrieren
Home | Impressum
Navigation

Allgemeines
grafik Startseite
grafik Nachrichten
grafik Flohmarkt
grafik Fotoalbum
grafik neue Fotos
grafik Forum
grafik neue Beiträge
grafik Hilfe

grafik TES
grafik Infos
grafik Forum
grafik Fotoalbum

grafik VIVA u.a.
grafik Infos
grafik Forum
grafik Fotoalbum


grafik
| Forum-Index | Forum-Statistik | Registration/Login | Suche |

 ForumIndex  »  Ausstattung  »  Mariner 24: Schwert schwergängig trotz Revision/ ein Rolle zu ungenutzt
  Erster Beitrag | Letzter Beitrag Forum Automatische Benachrichtigung aktivieren     Thema drucken
Autor
Anfang der Diskussion    ( Antworten erhalten: 18 )    Vorheriges Thema
ole2211 Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 8

Guten Tag,
ich habe diese tolle Forum gefunden. Ich wollte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Ole, ich arbeite freiberuflich als IT- Spezialist und wohne und segele in Plau am See/ Mecklenburg. Letztes Jahr habe ich durch Mundpropaganda eine Mariner 24 von einem alten Herrn hier vor Ort günstig gekauft und konnte dadurch auch den Liegeplatz übernehmen. Wir hatten eine herrliche Zeit auf dem Boot letztes Jahr
Leider deutete sich ein Problem an. Das Schwert ging schon seit Kauf lt. dem Herrn extrem schwer. Es wird über die Winsch an Deck hochgeholt. Trotzdem 3x umwickeln der Winsch drehte diese oft durch.

Deshalb habe ich vor kurzem das Boot in einer Scheune an einem selbst gebaute Holzgalgen mit Flaschenzügen hochgezogen und mühselig das Schwert ausgebaut. Es ist zwar verrostet (mittlerweile entrostet und behandelt), aber das ist nicht das Problem. Ich habe die kugelgelagerten Messingrollen mit Keramikfett bearbeitet. Sie laufen tadellos leichtgängig. Verbaut war eine 11mm Schot, die erschien mir etwas zu groß und lag auch nicht richtig in der Rille der Rollen auf. Deshalb habe ich testweise eine 10mm Schot eingefädelt und das Schwert an einem Balken provisorisch angeschraubt, um die Funktion zu testen.
Trotzdem kann ich es auch unter größter Kraftanstrengung kaum hochziehen. Das kann doch so nicht normal sein.
Verwunderlich ist auch, dass eine Rolle nicht genutzt ist ursprünglich. Kann man den Flachenzug vllt um eine Rolle erweitern, um Kraft zu sparen beim Hochziehen? ich bin auf Eure Hilfe angewiesen. Wir würde das Boot gerne so schnell wie möglich ins Wasser bringen.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe und viele Grüße aus Plau am See
Ole


O 20.05.2022 um 08:01 Uhr Offline Profil Private Nachricht
flask Drucken  Λ

Moderator

Forum

Nachrichten : 823

Läuft die Umlenkrolle am Mastfuß leicht?
Lade mal Bilder vom Schwert und der Befestigung hoch.




O 20.05.2022 um 08:35 Uhr Offline Profil Email www msnmPrivate Nachricht
ole2211 Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 8

Ich habe den Upload schon versucht. ging nicht, kommt nach dem Klick auf Upload nur eine leere Seite, keine Fehlermeldung. Sonderzeichen hatte ich extra entfernt im Dateinnamen. Ich weiss im Moment nicht woran es liegt


O 20.05.2022 um 08:37 Uhr Offline Profil Private Nachricht
flask Drucken  Λ

Moderator

Forum

Nachrichten : 823

Versuche es mit einem anderen Browser nochmal.

Ansonsten schicke mir mal die Bilder. Ich habe dir eine Privatnachricht mit meiner Mail Adresse geschickt.

Update: diesen Beitrag schon gelesen:
Link Schwert wechseln


O 20.05.2022 um 08:40 Uhr Offline Profil Email www msnmPrivate Nachricht
ole2211 Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 8

Ich habe gestern Nacht alle Themen hier durchgelesen zum Thema Schwert, Schwertfall, auch die Entklappern- Themen. Es sind wertvolle Infos hier gespeichert. Vieles hatte ich mir die letzten Tage auch schon selbst erkämpft. Ausserdem habe ich Kontakt zur Werft in Polen. Sie hatten mir eine Ausbau Anleitung gesendet, die mir weiter geholfen hatte. Ich hatte jetzt die Fotos zur Seilführung hingesendet und gefragt, wozu die nicht genutzte Rolle ist. Seit 2 Tagen keine Antwort mehr. vielleicht haben die ein schlechtes Gewissen???
O 20.05.2022 um 08:49 Uhr Offline Profil Private Nachricht
flask Drucken  Λ

Moderator

Forum

Nachrichten : 823







Ich habe die Bilder kleiner gemacht, dann ging der Upload. Leider kommt nach dem Upload dann eine Fehlermeldung. Album existiert nicht. Geht aber trotzdem.


O 20.05.2022 um 09:23 Uhr Offline Profil Email www msnmPrivate Nachricht
flask Drucken  Λ

Moderator

Forum

Nachrichten : 823

Vorweg das Hochziehen vom Schwert ist generell nicht leicht. Auch wenn alles leichtgängig ist.

Geht das herunterlassen denn geschmeidig? Wenn ja, würde ich schon fast sagen, es ist alles in Ordnung.

Kontrolliere nochmal gründlich alle 6x Rollen.

Die vierte Rolle kannst du wahrscheinlich nicht benutzen, weil auf der Gegenseite keine vierte Rolle vorhanden ist. Oder sehe ich das falsch?

Das die Werft eine Anleitung geschickt hat, ist doch super und das auch noch kostenlos.
Und geantwortet haben die bestimmt nicht, weil eine Ferndiagnose eben nicht so einfach ist.



Wenn das Schwert ganz hochgezogen ist, könnte es Schwierigkeiten mit dem Herunterlassen geben, denn der Knoten kann sich auf der Gegenseite verklemmen.


O 20.05.2022 um 09:35 Uhr Offline Profil Email www msnmPrivate Nachricht
flask Drucken  Λ

Moderator

Forum

Nachrichten : 823

Mein Schwert hatte ich 2009 ausgebaut. Hier mein Link von damals nochmal.

Wie die Zeit vergeht. Wir haben unsere Tes 678 seit 17 Jahren.


O 20.05.2022 um 10:01 Uhr Offline Profil Email www msnmPrivate Nachricht
ole2211 Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 8

Danke für Deine Antwort und das Hochladen der Bilder. Ich arbeite unter Linux mit Firefox. Ich werde die Bilder zukünftig verkleinern und oder von einem Windows Rechner mit verschiedenen Browser versuchen uploaden.
Der Knoten ist nur provisorisch, für meinen Testaufbau. Die 10mm Schot ist eigentlich die lange Schot von der Jütvorrichtung. Sie ist schön geschmeidig. Ich habe eben 10m 10mm Schot bestellt.

Es juckt mir in den Fingern, die 4. Rolle irgendwie nutzbar zu machen. Um Kraft zu sparen. Es wäre ja nicht schlecht, wenn Frau und Kinder auch das Schwert bedienen könnten. Vorraussetzung ist wohl, auch auf der Seite der Edelstahl Halterung eine 4. Rolle zu installieren. Dann reicht der Platz für den Knoten aber nicht mehr aus wahrscheinlich. Vielleicht spart man etwas Platz, in dem man die Schot spleisst?

Dafür muss ich mir jemanden suchen, das kann ich nicht. (Beruflich spleisse ich viel, aber Glasfaser Fasern )

Vielleicht hat jemand von Euch ja noch eine zündende Idee???

Vielen Dank und viele Grüße


O 20.05.2022 um 10:21 Uhr Offline Profil Private Nachricht
mira Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 162

Was gibt denn der Hersteller zum Schwertgewicht an ? Und eine nicht genutzte Rolle sollte es bei einer ordnungsgemässen Schwertinstallation nicht geben, dass ist sicher nicht vom Konstrukteurs so ausgelegt.
Bitte auch die Frage von Klaus noch beantworten - lässt sich das Schwert von Anfang an leicht herunterlassen oder nicht ?
Jedes Schwert dieser Bootsgrössen braucht einiges an Kraftaufwendung um es auch in ordnungsgemässem Zustand ohne Winsch aufzuholen.
Bei mir helfen nach der Schwertrevision und dem Austausch meines zu steifen Falls gegen ein "kinkfreies" Fall vor ca. 10 Jahren (10 mm/10m, findest du auch im Forum) jedes Jahr 2-3 Schmieraktionen mit WD 40 o.ä. direkt auf das Fall beim Ablassen. Das Öl bleibt lange im Fall und schmiert permanent auch die Rollen mit, so wird der zunehmenden Schwergängigkeit entgegengewirkt.
Der Knoten am Fallende ist sicher nicht optimal, sollte sich aber nicht grundlegend auf die Schwergängigkeit des ganzes Hubbereiches auswirken.
Viel Spass noch dabei, deine Frau oder Kinder mit dem Aufholen des Schwertes zu beauftragen, selbst wenn alls wie geschmiert läuft - wenn du Ärger oder Scheidung vermeiden willst...
O 20.05.2022 um 16:06 Uhr Offline Profil Private Nachricht
ole2211 Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 8

Guten Abend,
ich habe die Frage ja schon im Eröffnungsbeitrag beantwortet. Lt. dem älteren Herren/ Vor/ Erstbesitzer ging das Schwert seit Anfang sehr schwergängig. In der letzten Saison wurde es dann noch merklich schlechter. Zum Ende der Saison konnte wir es auch nicht mehr richtig ablassen. Rauf war extrem schwergängig.
Zwei der Rollen habe ich jetzt bei der genauen Kontrolle bemerkt, liefen zwar relativ leicht, jedoch blieben die beiden Rollen auf einmal abruppt stehen. Ich habe alle Rollen so gut es geht mit Keramikspray behandelt.

Ein guter Kumpel war heute bei mir. Er ist Maschinenbau Ingenieur. Wir haben uns die Mechanik ganz genau angesehen. An der obersten Rolle kann man sehen, dass die (Messing) Rolle gelagert ist. Besser wäre seiner Ansicht nach einfache Messingrolle auf Edelstahl Welle, also Gleitlager. Dann kann eingedrungener Rost nicht wie jetzt passiert die Rollenlager blockieren.

Weiterhin ist er der Meinung, es sei für die Kraftwirkung des Flaschenzuges besser, auf der unteren Rolle das abgehende, ziehende Ende zu haben. Wir haben das dann umgefädelt und gefühlt geht es etwas leichter jetzt. Zumindest konnte wir das Schwert nun mit unserer Muskelkraft, also ohne Winsch hochziehen.

Mein Plan ist jetzt ausserdem, die letzte Rolle noch mitzunutzen. Wenn ich die Schot endgültig nun so herum einfädele, komme ich auch mit dem Platz für den Knoten besser klar. Er könnte um die Hülse der oberen Halte- Schraube geschlungen werden. Am Original Stift könnte ich eine vom Durchmesser etwas größere Rolle einbauen (alten Stift ausbohren, Welle mit Rolle einschweissen). Auch die Bohrung für das Fall würde ich etwas größer bohren, um hier Reibung zu vermeiden.

Ich habe leider keine Fotos gemacht heute, würde ich morgen nachhreichen. Die Werft hat sich leider nicht mehr gemeldet.

Was haltet Ihr von unseren Vorschlägen? Welche Rolle soll ich besorgen und vor allem wo kann ich diese bestellen? Bei ebay ist die Auswahl sehr gering. Die Original Rolle ist 11mm breit, Durchmesser ca. 40mm. Die neue Rollen müsste ja mindesten 2x11mm größer sein im Durchmesser, damit die Schot auf dem Weg nach oben an den anderen Umlenkungen vor geführt wird, ohne zu scheuern. Dann stimmt das Loch/ Ausgang oben im Schwertkasten von der Flucht her nicht mehr wahrscheinlich.

Danke im voraus und Gruß Ole

P.S. Die Frau macht diese Aufgaben gerne und der Sohn möchte auch gern alles so machen wie Papa.


O 20.05.2022 um 23:04 Uhr Offline Profil Private Nachricht
ole2211 Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 8

andere Idee: hat mal jemand auf eine elektrische Winsch umgebaut? 12V ist durch die beiden Solarpanels immer genug vorhanden. Knöpfchen drücken kann jeder an Board


O 20.05.2022 um 23:32 Uhr Offline Profil Private Nachricht
ole2211 Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 8

Guten Morgen, was bedeutet "kinkfrei". Ich habe das Wort noch nie gehört und selbst Wikipedia verrät mir dazu nichts.

Benutzt Ihr hier eine Geheimsprache?

Gruß


O 21.05.2022 um 07:56 Uhr Offline Profil Private Nachricht
mira Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 162

nein keine Geheimsprache, dazu gabs im Forum im April 2013 schon Beiträge:

Produktinformationen "Liros Dynamic Plus"
Liros Dynamic Plus mit geringer Dehnung und hoher Reißfestigkeit. Liros Dynamic Plus ist sehr weich, kinkt und verdrillt nicht, ausgezeichnete Abriebbeständigkeit der Liros Dynamic Plus.
Material: Mantel: 100% Polyester 16-fach 1:1 geflochten Kern: 100% Dyneema mit zusätzlicher Umflechtung 2,2kg/100m
...
Nachdem ich mal ein Billigfall verbaut und trotz Schwertrevision Mühe beim Aufholen des Schwertes hatte, wurde dieses bei Compass 24 erhältliche Schwertfall in 10 mm Stärke und 10 m Länge eingebaut und meine Probleme waren Vergangenheit. Ist jetzt 10 Jahre im Einsatz, Schwert lässt sich immer noch manuell ohne Winsch in 3-4 langen Zügen und etwas Muckis aufholen.

Kinken ist vermutlich ein wenig bekannter Fachbegriff der Seilhersteller, ich vermute mal der Begriff beschreibt die geringe Dehnung in Verbindung mit wenig Steifigkeit und Verwindung, was sich insbesondere beim mehrfachen aufeinanderfolgendem Umlenken des Falles positiv bemerkbar macht.

Grüsse Michael

O 30.05.2022 um 13:26 Uhr Offline Profil Private Nachricht
mira Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 162

Wikipedia:

Kinke
Die Kink, Kinke oder der Kinken[1] (auch Kunke sowie ostfriesisch Kinkel und Krinkel,[2] von span. conchile, Schnecke)[3] steht in der Seemannssprache für einen Drehtörn (Windung, Auge oder Schlaufe), eine verdrehte Schlinge.[1]

Wenn das in Törns aufgeschossene Tau beim Ablaufen Verdreher (Kringel) bildet, die sich immer enger zusammenziehen, statt sich wieder aufzulösen, so wird der resultierende Seildefekt in der Art einer Knickstelle, Biegung oder Falte ebenfalls als Kink bezeichnet.

Eine krumm liegende, verwirrte, vertörnte Leine sollte beim Ablaufen durch die Hand geführt werden, um die Bildung von Kinken zu vermeiden.[3]

Das Grimmsche Wörterbuch beschreibt Kinken als "Verdrehung eines Taues, Falten oder Augen, welche neue oder hart gedrehte Taue in sich selbst machen. Auch bei den Schneidern vom Faden gebraucht, der von selbst sich verwickelnd einen Knoten macht."[2]
O 30.05.2022 um 16:28 Uhr Offline Profil Private Nachricht
ole2211 Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 8

Moin,
vielen lieben Dank für Eure Erklärung(en). So etwas (mit dem Verdrehen) hatte ich mir schon gedacht. Man hört es ja irgendwie aus dem Wort "heraus" und kennt das ja auch von einem Garten- Wasserschlauch.
Die Empfehlung mit dem Liros Dynamic Plus- Fall hatte ich zuvor auch schon hier gelesen. Ich hatte das auch schon bestellen wollen, aber mich hielt die Farbe ab. Es gibt das nur in weiss, mit kleinen Farbtupfern. Wer braucht denn als Schwertfall weiss? Mein Fall vorher war scharz mit gelb-orangen Punkten. Da konnte man sich prima das Schwert im dunkelen Schwerkasten mit den Rost- Pocken vorstellen. Prima selbsterklärend für die ganze Mannschaft. Mal ehrlich, das wird in einem Jahr nicht mehr weiss aussehen.Und auswaschen geht dann erstmal die nächsten paar Jahre nicht mehr. Also wer noch eine Idee hat, wo ich das in schwarz bestellen kann- immer her damit.

Das Schwert habe ich mittlerweile überholt.4x vctar2 und 2x VC17m. Die Rollen sind gefettet. Alles wartet auf Einbau.

Ein neues Problem ist aufgetreten. Ich hatte das Unterwasserschiff leicht angeschliffen, um neues Antifouling aufzutragen. Unzählige (nach außen gewölbte) Blässchen tauchten auf an verschiedenen Stellen. Ich habe einige aufgestochen, sie ließen sich wie Eierschale aufpieken mit einem Schraubendreher. Es riecht sauer aus den Stellen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Osmose ist. Auch im Boot riecht es säuerlich. (Das Boot ist von 2008).

Ursache könnte der Schwertkasten sein. Hier wurde seitens der Werft einfach ein Schlitz in die Schale gesägt und der Schwertkasten bzw. zwei Halbschalen als Form innen eingeklebt. Das Laminat blieb offen und ungeschützt an der Sägestelle. Teilweise ist das Laminat schon ausgewaschen, man kann eine Fingerkuppe hineinstecken.

Ich versuche die Woche Bilder hochzuladen.

Wie sieht bei Euch der Übergang Schale/ Rumpf zu Schwertkasten aus? Ist das nachträglich von der Werft überlaminiert und mit Osmoseschutz und Antifouling versehen?

Bei diesen Fakten geht mir mit diesem Projekt glaube ich die Puste aus.

mit hängenden Ohren... Ole


O 30.05.2022 um 19:39 Uhr Offline Profil Private Nachricht
avalon Drucken  Λ

Administrator

Forum

Nachrichten : 1545

Hallo Ole,

bei mir sieht der Übergang von Rumpf zum Schwertkasten so aus:
hier klicken

Die Schnittkante im Rumpf wurde offensichtlich ab Werft mit Gelcoat überstrichen.
Ich habe mein Boot "unbehandelt" gekauft und die Osmoseschutzschichten selbst aufgebracht (6 Schichten VC-TAR2 ) und darauf dann dasAntifouling.
Das VC-TAR2 habe soweit möglich auch in den Schwertkastenritz eingestrichen.

Ich glaube, man würde das so nur bekommen, wenn man das auch explizit so bestellt.

Viele Grüße
Reinhard


O 30.05.2022 um 23:17 Uhr Offline Profil Email www Private Nachricht
flask Drucken  Λ

Moderator

Forum

Nachrichten : 823

Zitat:
.... Unterwasserschiff leicht angeschliffen, um neues Antifouling aufzutragen. Unzählige (nach außen gewölbte) Blässchen tauchten auf an verschiedenen Stellen. Ich habe einige aufgestochen, sie ließen sich wie Eierschale aufpieken mit einem Schraubendreher. Es riecht sauer aus den Stellen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Osmose ist. Auch im Boot riecht es säuerlich. (Das Boot ist von 2008).


Jupp hört sich nach Osmose an. Kommt vor wenn das GFK sehr schlechte Qualität hat und wenn das Boot über Jahre immer im Wasser lag. Dann alles anschleifen, alle Blasen müssen auf sein.

Aber im Boot darf es danach nicht riechen. Wenn es der gleiche Geruch ist merkwürdig.


O 31.05.2022 um 13:01 Uhr Offline Profil Email www msnmPrivate Nachricht
flask Drucken  Λ

Moderator

Forum

Nachrichten : 823

Ole, wie sieht es aus?

O 06.06.2022 um 00:28 Uhr Offline Profil Email www msnmPrivate Nachricht
Springe zu :  
   
CP-Splatt 1.0


grafik
grafikgrafikgrafik