grafikgrafikgrafik
Anmelden / Registrieren
Home | Impressum
Navigation

Allgemeines
grafik Startseite
grafik Nachrichten
grafik Flohmarkt
grafik Fotoalbum
grafik neue Fotos
grafik Forum
grafik neue Beiträge
grafik Hilfe

grafik TES
grafik Infos
grafik Forum
grafik Fotoalbum

grafik VIVA u.a.
grafik Infos
grafik Forum
grafik Fotoalbum


grafik
| Forum-Index | Forum-Statistik | Registration/Login | Suche |

 ForumIndex  »  Verbesserungsvorschläge  »  Autopilot
  Erster Beitrag | Letzter Beitrag Forum Automatische Benachrichtigung aktivieren     Thema drucken
( 1 | 2 ) Weiter  >>> 
Autor
Anfang der Diskussion    ( Antworten erhalten: 35 )    Vorheriges Thema Nächstes Thema
geloeschter_user_11 Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 441

Hallo,

da ich mit zunehmendem Alter fauler werde, denke ich über einen Autopiloten nach. Kann mir jemand von euch praktische Tipps geben - Fabrikat, Befestigung, Stromverbrauch (muß sich nicht nur auf die TES beschränken)? Wichtig wäre mir, dass man das Teil mit wenigen Handgriffen an- und wieder abbauen kann. Ich habe schon über die Suchfunktion versucht, finde aber Nichts.

Grüße Alchimist
O 14.12.2007 um 14:49 Uhr Offline Profil Private Nachricht
Esprit Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 293

es gibt da Simrat und Raymarin ST 1000...sind die gängigsten und kosten ca 3-400 Euro.
ich hab Expanter und bau mir lieber was dass ohne Strom funktioniert...

so vielleicht wie das.http://windguide.srv1.webdesign-fuer-kiel.de/de/index.html
O 14.12.2007 um 21:04 Uhr Offline Profil Private Nachricht
KK Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 157

Hallo,

hatte mal vor einen Pinnenpilot an die TES 550 zu machen. Hatte aber wegen der Heckform keine rechte Idee, wie das zu installieren ist. Siehe Handbuch-Link. Die verschiedenen Fabrikate unterscheiden sich da nicht viel.
Bei meiner Hai war ein Pinnenpilot dabei. Den möchte ich nicht mehr missen. Wir benutzen ihn im wesentlichen beim reffen. Mit laufendem Motor im Wind und mit Pinnenpilot hat man Zeit und Ruhe. Außerdem beim setzen von Blister oder Spi. Meine Faru geht dann aufs Vorschiff und ich bediene Falle und Schoten und muß nicht auf das Ruder achten.
Da das ganze nicht all zu lange dauert, spielt der Stromverbrauch keine Rolle.


Gruss an die TESler

Karl-Heinz

http://www.raymarine.com/SubmittedFiles/Handbooks/Autopilots/ST1000Plus&2000PlusTillerPilot.pdf
O 14.12.2007 um 23:17 Uhr Offline Profil Private Nachricht
patrick71 Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 502

ich habe den Raymarine ST1000 an meiner TES678. Funktioniert sehr gut! Nur bei hohen Wellen bekommt er Probleme und steuert bei jeder Welle.
O 15.12.2007 um 07:29 Uhr Offline Profil Email Private Nachricht
geloeschter_user_11 Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 441

Zitat:


ich habe den Raymarine ST1000 an meiner TES678.


Kannst mir bitte kurz beschreiben, wo Du den Befestigungspunkt an der TES gewählt hast hast und was ist zu beachten?
Kann man den Autopiloten beim Nichtgebrauch abbauen oder ist er dann fest montiert?
O 16.12.2007 um 16:00 Uhr Offline Profil Private Nachricht
Julia Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 114

Den ST 1000 kann man jederzeit aushängen und ganz normal weiter segeln.
Bei böigem Wind, auf der Kreuz fahre ich ohne den Autopiloten. Der ist mir da zu stur. Ich möchte dann lieber selber anluven und abfallen können. Aber je raumer der Kurs wird, desto besser ist so ein Teil. Und bei solchen Manövern wie Segel setzen oder Anker klar machen möchte ich ihn nicht mehr missen. Lange Kanalfahrten sind auch o.k.
Vielleicht helfen Dir die Bilder unter
http://picasaweb.google.de/k.luettich/Autopilot
weiter.


Gruß Karl-Heinz


O 16.12.2007 um 22:01 Uhr Offline Profil Email Private Nachricht
patrick71 Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 502

ein Foto hab ich zur Zeit leider nicht da. Ich hab meinen ST1000 jedoch tiefer angebaut als auf den Bildern zu sehen ist. Ich habe in die Steuerbord-Heckklappe ein kleines Loch für den Zylinder gebohrt, auf dem der ST1000 fixiert ist. Unter die Pinne habe ich den Bügel geschraubt, auf den der Ausleger des ST1000 eingehängt wird. So befindet sich der ST1000 nur ca. 2 bis 3 cm über der Heckklappe und ich musste auch kein Loch in den Rumpf bohren. Lediglich für die Stromversorgung habe ich unterhalb der Heckklappe ein Loch für die Steckdose in den Rumpf gebohrt, so dass auch kein Regenwasser auf die Steckdose gelangen kann.
O 17.12.2007 um 07:19 Uhr Offline Profil Email Private Nachricht
mocas Drucken  Λ

Moderator

Forum

Nachrichten : 337

genau so habe ich es auch gemacht. Den Bügel habe ich mit den 4 Schrauben von den Ruderfallklemmen befestigt, so brauchte ich keine neuen Löcher in die Pinne bohren.
Der ST 1000 funktioniert wunderbar. Den Stromverbrauch schätze ich für so gering ein, dass ich mit voller Batterie wohl 8 Stunden die Hände in der Tasche lassen könnte.
Fotos habe ich gerade nicht zur Hand, reiche ich aber später nach.

Rudi
O 17.12.2007 um 09:12 Uhr Offline Profil Email www ICQ PagerICQaimyimmsnmPrivate Nachricht
Rien Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 90

Um der ST1000 an der TES zu montieren wollte ich keine Locher im Boot bohren. Ich habe mit Sperrholz ein Platform gebaut auf die seitenkante zwichen die Chromrohre. Der ST1000 ist einfach zu montieren und wieder ab zu nehmen auch wahrend der Fahrt. Die rechte Klappe ist auch noch zu benuetzen sondern ohne ST1000. Vorallem bei solo fahrt ist der ST1000 eine super hilfe.
(sehe foto im Album)

Gruss Rien

O 17.12.2007 um 16:28 Uhr Offline Profil Private Nachricht
geloeschter_user_11 Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 441

Vielen Dank für alle Antworten! Da ich zu wenig Zeit und zwei linke Hände habe, lasse ich nun den ST1000 von der Werft installieren, als Weihnachtsgeschenk sozusagen. Ich werde im Frühjahr ein paar Fotos machen, wie es die Profis gelöst haben.
O 18.12.2007 um 10:05 Uhr Offline Profil Private Nachricht
avalon Drucken  Λ

Administrator

Forum

Nachrichten : 1529

Hallo allerseits,

wir haben uns jetzt für den Simrad TP10 entschieden. Der kostet rund 100 Euro weniger als der ST1000+ und kann genau das, was wir brauchen - auf einem eingestellten Kurs geradeaus weiterfahren. Anschluss an GPS ist zwar "nice to have", aber ein richtig praktischer Nutzen ist mir dazu nicht eingefallen, also reichte die preiswerte Ausführung.

Bei Durchsicht der obigen Antworten fiel mir auf, dass zwar ab und zu von Fotos zum Einbau geschrieben wird, ich aber ausser dem Foto von Rien nichts weiter dazu gefunden habe. Der Link von Julia funktioniert leider auch nicht mehr.

Mir gefällt die Lösung von Rien sehr gut (danke Rien!) und ich werde sie nachbauen.

Trotzdem die Bitte an alle: es wäre schön, wenn wir ein paar Bilder von funktionierenden Autopiloten-Einbau-Lösungen hätten. Also, knipst drauf los und stellt mal was in TES678/Aussen/Deck bzw. VIVA/Aussen/Deck rein.

Viele Grüße
Reinhard

Nachtrag: so sieht es jetzt bei mir aus:



O 31.07.2008 um 09:13 Uhr Offline Profil Email www Private Nachricht
independence Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 10

Hallo Reinhardt,

ich habe zwar einen Raymarine, habe eine ganz nette Lösung zum Anbau gefunden...
Bilder kann ich anfang nächster Woche einstellen... komme erst am WE zum Boot.

Gruß
Thomas
O 31.07.2008 um 13:58 Uhr Offline Profil Email Private Nachricht
geloeschter_user_11 Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 441

Hallo,
ich habe die ST1000+ einbauen lassen. Auf der ST1000 Internetseite findet man übrigens ein sehr großes Angebot an verschiedenen Einbaukomponenten (Messinglager, Blechteile, Schraubverbindungen usw.). Bei mir steckt das Messinglager im Deckel an der BB Seite und dieser ist von unten unsichtbar durch zwei zusätzliche Scharniere verriegelt, die sich aber beim Bedarf wieder lösen lassen. Die Verbidung mit der Pinne erfolgte durch so ein Niro-Blechteil ohne Bohren. Beim ersten Probeschlag hat das Gerät nicht funktioniert, bis ich herausfand, man muss ihm vorher die "Seite" vorgeben, von der aus es steuert. Es funktioniert einwandfrei, nur oft benutzt habe ich´s noch nicht, gedacht war es wenn ich alleine unterwegs bin und das war bisher nie der Fall.
O 01.08.2008 um 12:21 Uhr Offline Profil Private Nachricht
Rien Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 90

Das einzige Problem mit meiner loesung ist, dass die abstand ziemlich gross ist zwischen Messing buechse und Ruder. Die Abstand muss mit verlaengerungen passend gemacht werden. Ich habe zwei verlaengerungen benuetzt. Weiter funktioniert es einwandfrei und die Pinne ist einfach ab zu nehmen (wichtig bei schnelle wechsel auf Handsteuerung)

Reinhardt, du hast denke ich eine gute Wahl gemacht mit der TP10. Ich habe noch nie eine GPS steuerung benuetzt und habe auch keine ansicht dass zu machen.

Gruss Rien
O 01.08.2008 um 22:45 Uhr Offline Profil Private Nachricht
geloeschter_user_11 Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 441

Zu den Autopiloten stehen gute Infos und Erfahrungen im Yachtforum unter:

http://forum.yacht.de/showthread.php?t=68368
O 04.08.2008 um 09:09 Uhr Offline Profil Private Nachricht
Julia Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 114

Ich möchte noch einmal meine Halterung offenbaren. Sie hat sich in diesem Jahr sehr gut bewährt. Nervig war lediglich das Anbringen des „blauen Niederhalters“. Der war eigentlich nicht vorgesehen. Ich werde in diesen Winter mit Klappverdeckbeschlägen nachbessern. Das Prinzip ist für mich deshalb das Beste, weil man ohne Löcher zu bohren auskommt und weil man die Tasten gut erreicht. Wird die Halterung nicht mehr gebraucht, wird sie hochgeklappt.



Gruß Karl-Heinz


O 06.10.2008 um 15:53 Uhr Offline Profil Email Private Nachricht
Julia Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 114


Zusammengeklappt Bei Nichtbenutzung.




Nach einem Sommer Gebrauch habe ich an der neuen Halterung keine Mängel festgestellt. Selbst größere Müritzwellen können diese Halterung nicht erschüttern. Diesmal bin ich zufrieden.

Gruß Karl-Heinz


O 25.08.2009 um 16:13 Uhr Offline Profil Email Private Nachricht
independence Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 10

Hallo,

ich habe da auch noch eine Variante, inzwischen 2Jahre positiv erprobt...
Ohne störende oder pflegeintensive Anbauten, alles ist aus VA.
Bilder im Album

Gruß

Thomas


O 25.08.2009 um 22:26 Uhr Offline Profil Email Private Nachricht
mira Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 152

hallo zusammen,

befasse mich auch gerade mit Überlegungen zum Kauf eines Autopiloten (Simrad TP 10 oder Raymarine ST 1000 ?). Wie "programmiert man denn einen TP 10 ohne Display ?
Und wie befestigt man die Steuerstange des Autopiloten am Pinnenausleger ? Lässt sich der Autopilot einfach wieder aus der Gummimanschette (?) herausziehen,wenn man diesen nicht mehr braucht ? Welches Zubehör muss ich für meine TES 550 mitbestellen ? (Montagefuss ?, Steuerstangenverlängerung ?
Karl Heinz : Deine Klapplösung gefällt mit super, sind das Kaufteile oder hast du alles selber zusammengebastelt ? Sieht sehr ordentlich und professionell aus...

Danke für Eure Anregungen und Tipps...
Gruss Michael


O 08.02.2010 um 13:29 Uhr Offline Profil Private Nachricht
avalon Drucken  Λ

Administrator

Forum

Nachrichten : 1529

Hallo mira,

weil ich meinen TP10 eh nur im Urlaub brauche - und dann immer wieder neu angelernt werden muss - mach ich es mir mal einfach und sage Dir, dass man hier _hier klicken_ die Bedienungsanleitung dafür bekommt.

Nachtrag: Der Vollständigkeit halber noch ein Link:
Das Service-Manual dazu gibt es hier

Der TP10 besteht aus:

dem Hauptgerät,
der hinteren Steckhülse (Mounting Cup) aus Messing,
und dem Pin auf der Pinne (Tillerpin) aus Edelstahl.
also nix aus Gummi.

Du findest Abbildungen in der Bedienungsanleitung auf Seite 19.
Auf Seite 29 sind noch weitere, extra erhältliche Montageteile abgebildet.

Ich habe die serienmäßige Steckhülse in das Brett eingeklebt, das Du auf dem Bild weiter oben rechts siehst - im Fotoalbum (TES.../Aussen/Deck) gibts noch ein weiteres von der Seite gesehen.

Für den Tillerpin habe ich ein dreilagiges Brett gebastelt, das zwischen die beiden Holme der Pinne geschraubt wird. In dieses Brett ist der Pin eingeklebt.

Der Autopilot wird einfach hinten mit dem am Gerät fest anmontierten beweglichen Bolzen in die Steckhülse gesteckt und am vorderen Ende der Schubstange mit der Nylonbuchse auf den Tillerpin geclipst.

Man kann den Piloten einfach nach oben wieder abnehmen. Die Stromversorgung erfolgt durch einen zweipoligen Stecker, den ich an die Enden der Kabel angebaut habe. sowas z.B. _hier klicken_
Dafür habe ich unter der gebogenen klappbaren Backbord-Sitzfläche an die Wand zur Backskiste eine passende Buchse eingebaut.

Für meinen Pinnenpiloten brauchte ich eine Verlängerung der Schubstange. Weil ich hier die Möglichkeit hatte, habe ich mir im Betrieb eine in der Länge genau passende Verlängerung aus dem Vollen schnitzen lassen
Du musst wahrscheinlich eine der angebotenen Längen nehmen und den Einbauort der Buchse danach ausrichten. Kürzen kannst Du die Verlängerungen nicht, sie haben an beiden Enden je ein passendes Innen- bzw. Aussengewinde.

Viele Grüße
Reinhard


O 08.02.2010 um 16:55 Uhr Offline Profil Email www Private Nachricht
Julia Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 114

Hallo Michael,

es ist alles zusammengebastelt. Ich habe dazu Klappverdeckbeschläge verbaut.
Die gibt es u.a. im awn-Hauptkatalog 2010 S. 349 Pos. 27, 28, 29, 30, 38 und den Federbolzen von Pos. 32 (der ist auch einzeln zu haben).
Wobei der Federbolzen der Pos 30 bei mir eine Schraube war (wie bei Pos. 29).


Gruß Karl-Heinz


O 09.02.2010 um 09:29 Uhr Offline Profil Email Private Nachricht
mira Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 152

Hallo Reinhard, hallo Karl-Heinz,

ich bin (wieder mal) begeistert von diesem Forum. Auf den Punkt genau die passenden Hinweise und auch noch passende Links... super danke ! Ich möchte den Autopilot vorwiegend für die zumeist ruhigen Segelstunden auf dem Bodensee nutzen und hab dann die Hände frei für die noch schöneren Dinge im Leben... Oh sorry, stimmt - nur segeln ist schöner... Es war für mich schon überraschend wie lange man auf dem Bodensee in eine Richtung segeln kann ohne jemanden zu nahe zu kommen.
Könnt ihr noch in etwa sagen, wie der durchschn. Stromverbrauch/h des TP 10 zu beziffern ist ? Und wenn der TP 10 für eure grossen Yachten genug Schubgeschwindigkeit und Kraft entwickelt, sollte der für unsere kleine TES gut genug sein.

Karl-Heinz, wie hast du die Verbindung Schubstange-Pinne gelöst ?

Gruss und danke
Michael
O 09.02.2010 um 22:17 Uhr Offline Profil Private Nachricht
avalon Drucken  Λ

Administrator

Forum

Nachrichten : 1529

Hallo Michael,

zum Stromverbrauch....
... ich weiss es nicht und hab's auch noch nie gemessen.
Gehe einfach mal von 0,06 A bei Standby und 0,5 A im Betrieb aus; diese Werte stehen auf der Simrad-Yachting-Webseite.

Wir haben (neben unserem Motor-Startakku) eine 75 Ah-Batterie, an der alle allgemeinen Verbraucher angeschlossen sind. Funk, Navi, Echolot, Licht, Kühlbox... und eben auch der Autopilot. Dieser aber immer nur für relativ kurze Zeit.

Kurze Zeit deshalb, weil wir unsere Törns so planen, dass sie möglichst innerhalb von 5 Stunden zum nächsten Hafen führen - und dabei kommen viele längere Strecken mit dem Autopiloten gar nicht so oft vor. Ich denke, dass bei unserer Verwendung der Stromverbrauch ziemlich vernachlässigbar ist.

Die in der Anleitung angegebenen 0,06 mA / 0,05 mA sind eindeutig falsch - denen ist da ein Komma verrutscht und die meinen nicht Milli-Ampere, sondern Ampere ohne milli.

Viele Grüße
Reinhard


O 09.02.2010 um 22:46 Uhr Offline Profil Email www Private Nachricht
Julia Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 114

Hallo Michael,

Reinhards Strom-Angaben von der Simrad-Yachting-Webseite sind sicherlich die Richtigen.
In der Bedienungsanleitung meines ST 1000 stehen ähnliche Werte.

• Spannungsversorgung: 10-15 V
• Leistungsaufnahme:
Standby (m. Beleuchtung): 20 mA (90 mA)
Auto: 0,5A bis 1,5A abhängig von Seegangsbedingungen, Ruderdruck und Trim

So, wie man eine Klingel an einem Fahrradlenker anschraubt, so habe ich mittels einer Schelle einen „Kugelkopf“ an die Pinne angeschraubt. Ein Gummi erhöht die Reibung.
Die Schubstange sitzt mit ihrem Eigengewicht auf dieser Kugel. Es ist das gleiche Prinzip wie bei einer PKW-Anhängervorrichtung.



Ich hoffe, Du kannst auf dem Bild erkennen wie ich es meine. Ich hatte erst Bedenken, dass alles bei hohem Ruderdruck seitlich wegklappt, aber das ist nie passiert. Ich habe vollstes Vertrauen.
Ob das beim TP 10 auch so einfach geht, weiß ich nicht.
Aber dafür gibt es ja Reinhard.



Gruß Karl-Heinz


O 11.02.2010 um 09:33 Uhr Offline Profil Email Private Nachricht
avalon Drucken  Λ

Administrator

Forum

Nachrichten : 1529

Ja, das würde beim TP10 auch so einfach gehen.
Man muss nur den Pin unten abflachen und ein Loch für die Befestigung bohren (ich nehme an, das war bei Dir auch erforderlich)

Das Leben kann so einfach sein - manchmal neige ich dazu, etwas grobschlächtiger zu arbeiten:
(und ich war gerade draussen in der Kälte - brrrr - und habe das mal eben dokumentiert)

Ich habe ein paar Holzscheiben passend zusammengeschraubt und darin den Tillerpin eingeklebt.
Man sieht übrigens, dass ich den früher mal in der Mitte drin hatte, wo er die Pinnenverlängerung störte.

Viele Grüße
Reinhard


O 11.02.2010 um 11:55 Uhr Offline Profil Email www Private Nachricht
mira Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 152

Hallo Karl-Heinz, hallo Reinhard,

merci vielmals für eure Mühe, es sind die Details die das Leben einfach aber auch schwer machen können.
Beide Lösungen zur Befestigung des Pins haben sich bewährt, ich würde die einfachere von Karl-Heinz bevorzugen. Leider sieht man auf dem Foto nicht wie der Pin an der Schelle befestigt ist. Hat der Pin eine Öse wo man eine Schraube durchstecken kann ?
Gehört Pin und Montagefuss (?,auf der anderern Seite) orginal zum Lieferumfang ? Oder sind diese separat zu bestellen ?
Gehe davon aus , dass nach erfolgter Montage dann die Schubstange vom Autopilot nur auf den Pin aufgedrückt werden muss und durch einfaches Herunterziehen wieder abgenommen wird . Das kommt meinen Vorstellungen vom schnellen Rüsten des Autopiloten dann sehr nahe....
Habt ihr noch Tips auf welcher Seite ich den Piloten montieren sollte ? Linke Seite ggf. Motorbedienung Honda 5 PS, rechte Seite Badezugang Kinder...
Ich liebe dieses Forum...

Grüsse aus der tiefverschneiten und kalten Schweiz
Michael

O 11.02.2010 um 13:29 Uhr Offline Profil Private Nachricht
avalon Drucken  Λ

Administrator

Forum

Nachrichten : 1529

Gruezi Michael,

beim TP10 ist (wie ich oben schon schrieb) der Pin und die Steckhülse dabei.
Genau die beiden Teile "Tillerpin" und "Mounting Cup" auf Seite 19 der Anleitung.

Der Pin ist schätzungsweise 40-50 mm lang und bis auf den runden Kopf oben durchgehend zylindrisch. Deshalb schrieb ich ja, dass Karl-Heinz seinen Pin unten abflachen und durchbohren müsste. Ich vermute aber, dass er sich einen neuen Pin mit Öse unten selbst geschnitzt hat.

Mein Autopilot ist an der BB-Seite. Weil dort Motor, Tank und Stromanschlüsse liegen und somit die Ecke eh verbaut ist. Strom kann ich auch BB viel besser durch Backskisten verlegen als auf der Stb-Seite, wo die Achterkoje ist. Ausserdem wollte ich den Zugang zur Badeleiter nicht versperren oder mit Halterungen zubauen. Mein Motor hat übrigens eine Fernschaltung, da muss ich nicht direkt dran.

Wobei Karl-Heinzens Mimik bei Nichtgebrauch den Badeausgang nicht wirklich stört - und wer badet schon, wenn der Autopilot aktiv ist?

Viele Grüße
Reinhard


O 11.02.2010 um 14:27 Uhr Offline Profil Email www Private Nachricht
mira Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 152

Hi,

da der TP 10 seit April diesen Jahres nirgendwo lieferbar war , habe ich mir jetzt zum fast gleichen Preis den St1000 zugelegt.
Leider habe ich am WE vergessen den Abstand von der Reling bis zum Ruder zu messen.
Weiss den zufällig jemand bei der Tes 550 ?
Ich werde die identische Halterung von karl-heinz verwenden, diese erscheint mir sehr stabil und zweckmässig.

Merci im voraus und grüsse
Michael
O 07.07.2010 um 12:53 Uhr Offline Profil Private Nachricht
mira Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 152

Hi,

da der TP 10 seit April diesen Jahres nirgendwo lieferbar war , habe ich mir jetzt zum fast gleichen Preis den St1000 zugelegt.
Leider habe ich am WE vergessen den Abstand von der Reling bis zum Ruder zu messen.
Weiss den zufällig jemand bei der Tes 550 ?
Ich werde die identische Halterung von karl-heinz verwenden, diese erscheint mir sehr stabil und zweckmässig.

Merci im voraus und grüsse
Michael
O 07.07.2010 um 12:53 Uhr Offline Profil Private Nachricht
GamboSBK Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 51

Hallo,

melde mich mal nach länger Pause zurück hier im Forum ;),

ging mit der Segelei nicht wegen Beruflichen Gründen.


Ich überlege mir einen Pinnenpilot zu kaufen ST 1000 +

jetzt meine frage was habt Ihr für Erfahrungen gemacht auf Kanalfahrt mit Brücken und Kabeln die dort sind ?


Wie reagiert dieses darauf?


LG

Denis
O 21.02.2013 um 20:46 Uhr Offline Profil Email Private Nachricht
( 1 | 2 ) Weiter  >>> 
Springe zu :  
   
CP-Splatt 1.0


grafik
grafikgrafikgrafik